2012: Republik Vineta

von Moritz Rinke

Fünf Führungskräfte arbeiten unter der Leitung von Robert Leonhard am Geheimprojekt "Vineta". Auf einer Insel in der Ostsee soll eine Stadt am Reißbrett geschaffen werden. Sie soll für eine Zukunft stehen, die Fortschritt mit ökologischem Bewusstsein vereint, ein richtungweisendes Projekt, das Optimismus und Innovation symbolisiert und Anderen den Weg weist.

Eine jener großen Visionen, die unsere Welt verändern könnte. Doch als Leonhard mit der Verpflichtung des Stararchitekten Färber kurz vor Baubeginn das ganze Konzept durcheinander wirft, beginnt eine folgenreiche Rebellion der Egos. Bedroht durch das plötzliche Erscheinen Färbers und seiner neuen Vision Vinetas, brechen verschüttete Konflikte offen zu Tage. Und es werden Intrigen gesponnen, die auch vor Mord nicht zurückschrecken…

Doch "Republik Vineta" ist nur vordergründig ein Stück über die moderne Arbeitswelt. Vielmehr handelt es von Menschen, die auf der Suche sind. Auf der Suche nach Heimat, nach ihrem Wert für die Gesellschaft und in allerletzter Instanz… auch nach Erlösung.