2003: Verlorne Liebesmüh

William Shakespeare

Irgendwann in der Mitte des 19. Jahrhunderts: Der König von Navarra hat drei junge, aufstrebende Gentlemen von Stand um sich versammelt, um gemeinsam einen Eid zu leisten. Die Herren wollen zusammen mit dem König ihr Leben drei Jahre lang dem Studium der Philosophie widmen und dabei viele Entbehrungen auf sich nehmen. So ist ihnen nach dem Schwur unter anderem der Kontakt zum anderen Geschlecht strengstens untersagt! Dass es mit diesem Verbot, welches für den gesamten Hofstaat gilt, Probleme geben wird, zeichnet sich sehr früh ab. Als die Prinzessin von Frankreich mit ihren drei hübschen Begleiterinnen und ihrem Sekretär Boyet anreist um, Aquitanien für ihren Vater zurückzugewinnen, gerät der Eid endgültig ins Wanken. Das Wechselspiel aus geheimen Liebesschwüren und offenen Flirts nimmt seinen Lauf...

Presse

Hinter der Uni lockt lustige Liebesmüh`
Keine verlorne Liebesmüh beim moa theater
Shakespeare hinter der Uni: traumhafte Kulisse, witziges Spiel.
Liebe und Verwirrung: Mit diesen Shakespeare-typischen Zutaten begeistert das moa theater wieder sein Publikum. Zum dritten Mal zeigt das Amateurtheater einen Klassiker des Komödienmeisters, (...) Trotz Kühle und wolkigen Himmel war die Premiere ausverkauft. Und die Liebesmüh des Publikums ist nicht verloren: Die Freitreppe hinter der Uni ist eine traumhafte Kulisse, die Aufführung lustig, temporeich und voller Wortwitz.
Kontakt zum anderen Geschlecht strengstens verboten! So der Schwur, den der König von Navarra (Wolfgang Bäumer) seinen drei Jüngern abnimmt. Drei Jahre lang sollen sich die Armen ausschließlich dem Studium widmen. Kann das gut gehen? Tatsächlich droht dem Eid Gefahr: in Form der Prinzessin von Frankreich (Tanja Keinert) und ihren drei Reizvollen Hofdamen. Es kommt wie es kommen muss.
Witzig, wenn sich der pseudo-brave Schulmeister (Rüdiger Jantzen) und der Dorfpfarrer (Christian Mecklenburg) kabbeln, dabei die andeutungsreichen Dialoge mit eindeutigen Gesten untermalen. Spaßig dir Verkleidungsszene, als alle vier Männer als Russen tanzen. Da macht es nichts, wenn es kurz vor Schluss von oben loströpfelt: Der Applaus trotz dem Regen minutenlang. (...)
(Neue Presse)

Darsteller und Team

Darsteller

König von Navarra – Wolfgang Bäumer

Longaville, Gentleman – Dirk Moshövel

Dumain, Gentleman – Jörg Timmermann

Biron, Gentleman – Mohamed Achour

Dumm, der Konstabler – Benjamin Schwarzien

Schädel, der Stallmeister – Stefan Sundermeier

Armado, ein spanischer Barde – Thomas Grieskamp

Motte, Armados Musikschülerin – Anja Stiller

Jaquenetta, ein Milchmädchen – Iris Hillmann

Boyet, Diplomat, Berater der Prinzessin – Bernd Seestaedt

Prinzessin von Frankreich – Tanja Keinert

Maria, Freundin der Prinzesssin – Cordula Finken

Katherine, Freundin der Prinzesssin – Victoria "Tülli" Schmidt

Rosaline, Freundin der Prinzesssin – Iris Tatje

Nathaniel, der Dorfpfarrer – Christian Mecklenburg

Holofernes, der Schulmeister – Rüdiger Jantzen

Mercade, Bote des franz. Hofes – Kerem Masaraci

Team

Regie – Jörg Neumann, Johannes von Götz

Produktion – Tanja Keinert, Andreas Poelmann

Bühnenbild – Markus Knoblich

Mitarbeit Bühnenbild – Markus Knoblich, Cordula Finken, Kerem Masaraci, Benjamin Schwarzien

Kostüm, Requisite – Steff Wildung, Sandra Sieg, Marina Zurek, Cordula Finken

Frisuren – Marina Zurek

Beleuchtung – Jürgen Blankschein, Markus Knoblich

Tontechnik – KSI-Systems

Bühnenbau und Malerei – Markus Knoblich, Benjamin Schwarzien,Cordula Finken, Kerem Masaraci, Christian Mecklenburg, Dirk Moshövel

Maske – Marina Schmidt

Grafik – Andrea Dettmering, designheilige.de

Musik – Rüdiger Jantzen

Souffleuse – Katja Brase

Gebärdendolmetscher – Michail Fischer

Pressearbeit – Iris Hillmann, Iris Tatje u.a.

Fotos – Claas Pieper

Abendkasse – Ingo Dörenkämper u.a.

Homepage – Ralf Stohlmann